I) Inhaber Jürgen Kunzmann (links) zeigt Landrat Dr. Klaus Metzger und Dasings 2. Bürgermeisterin Anne Glas eine neue Kreation – den Holunder-Secco.
II) Nach der ausgiebigen Führung durch Weinkellerei und Abfüllanlage (von links): Technischer Betriebsleiter Jürgen Löblein, Landrat Dr. Klaus Metzger, Inhaber Jürgen Kunzmann, 2. Bürgermeisterin Anne Glas, Wirtschaftsreferentin Daniela Eder mit Praktikant Arved Hein.
10.04.2017

Dem Glühweinerfinder auf der Spur – Landrat besucht die Firma Kunzmann in Dasing

Das Wittelsbacher Land-Qualitätssiegel hat die Firma Kunzmann in Dasing schon seit vielen Jahren. Aber nicht nur daran lässt sich die tiefe Verbundenheit zur Region ablesen. Das erfuhr auch Landrat Dr. Klaus Metzger bei seinem Besuch vor Ort, als ihn die Inhaber Natalie und Jürgen Kunzmann durch den Betrieb führten. „Unser Qualitätssiegel erhalten nur die Besten. Hier haben wir ein perfektes Beispiel, wofür es vor allem steht – Qualität, Regionalität, Umweltschutz“, so Metzger, der auch Vorsitzender des Wittelsbacher Land e. V. ist. „Damit seid ihr auch ein erstklassiger Werbeträger für das Wittelsbacher Land“, fügt Metzger an, denn das Qualitätssiegel kommt auf den Flaschen Kunzmanns etwa 35 Millionen mal im Jahr in Umlauf.

Den Grundstein legte Jürgens Vater Rudolf Kunzmann vor über 60 Jahren, als er den „Augsburger Christkindlmarkt-Glühwein“ entwickelte, den ersten fertig zubereiteten Glühwein überhaupt. Damit gilt Rudolf Kunzmann als der „Erfinder des Glühweins“. Aus Augsburg ging es für die Weinkellerei vor fast 40 Jahren nach Dasing, wo seit 1996 auch die „Albertus-Quelle“ aus dem eigenen Brunnen sprudelt. Allein von dieser werden annähernd 30 Millionen Flaschen im Jahr abgefüllt – „alle aus Glas und in Mehrweg“, sagt Jürgen Kunzmann „aus Überzeugung“. 2000 schließlich kam mit den KELA-Säften das dritte Standbein zum Unternehmen. Die vor sieben Jahren eingeweihte neue Weinkellerei arbeitet komplett klimaneutral. Rund 60 Mitarbeiter sind heute bei Kunzmann beschäftigt, die unter anderem jetzt schon wieder mit den Vorbereitungen für den Glühwein der kommenden Saison zu tun haben. „In den kommt garantiert nichts anderes als Wein, unsere traditionelle Gewürzmischung und Zucker“, versichert Kunzmann.

Zurück zur Übersicht